Tanning Routine

Oftmals werde ich, wenn ich ungeschminkt oder nur sehr dezent geschminkt bin, gefragt ob ich nicht krank sei. Auf Dauer nervt das ziemlich. Vor einigen Jahren habe ich mir Foundation ins Gesicht geklatscht die vieeel zu dunkel für mich war und wenn ich von viel zu dunkel spreche, dann meine ich das auch! Zum Abpudern habe ich einen matten Bronzer im gesamten Gesicht verwendet, das Ergebnis könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Passend dazu hatte ich einen sehr blassen Körper und der Kontrast war immer ziemlich deutlich sichtbar. Irgendwann habe ich Selbstbräuner entdeckt und im Laufe der Jahre auch einiges ausprobiert. Tücher, Sprays und Cremes, alles war dabei. Ebenso waren alle Ergebnisse dabei, von perfekt gebräunt is zur orangenen Fleckenkuh. Mit fleckigen Ergebnissen habe ich auch heute noch teilweise zu kämpfen, aber so ist es nun einmal und ich kenne niemanden der es immer schafft sich Fleckenfrei mit gängigen Selbstbräuner zu bräunen. Mittlerweile habe ich aber Produkte für meine ganz persönliche Routine gefunden und möchte sie euch nun zeigen.

Grundsätzlich sollte man sich vor der Verwendung der meisten Selbstbräuner peelen, da dies bei mir aber generell schon einige Stunden vorher passiert, zähle ich den Schritt nicht zu meiner Routine. In regelmäßigen Abständen peele ich mich grundsätzlich, selbst wenn ich gerade keinen Selbsträuner verwende. Beginnen wir nun also mit der Vorbereitung am Abend, denn dann habe ich noch ein bisschen Zeit das Mousse einziehen zu lassen um dann in einen weiten Pyjama zu schlüpfen.

1. Um für Flecken besonders anfällige Stellen wie Ellenbogen, Knie und Fersen genauso wie den Rest meines Körpers mit Feuchtigkeit zu versorgen verwende ich eine Bodylotion. Meine absolute Lieblings Body Lotion ist dabei die Balea Feigen- & Schokoladenduft, welche langsam zur Neige geht und um die ich jetzt schon trauere, denn der Geruch ist fabulös. Zum Teil habe ich davon gehört, dass man geruchs- und somit parfümfreie Lotion verwenden soll, aber ich kann mich auch mit dieser parfümierten Variante nicht über das spätere Ergebnis beklagen.

2. Seit Jahren ein Begleiter der nie fehlen durfte, auch wenn der Handschuh ausgetauscht wurde und nicht mehr der gleiche wie in den Anfangszeiten ist, ist der Bräunungshandschuh auf den die Creme oder das Mousse aufgetragen werden kann. So werden unschöne Flecken in der Handinnenfläche vermieden und das Ergebnis wird, meiner Meinung nach, auch gleichmäßiger.

3. Der Hauptakteur meiner Bräunungsroutine, und das schon seit längerer Zeit, ist das St. Moriz Instant Self Tanning Mousse in Medium. Ich liebe es einfach nur, denn durch die etwas gewöhnungsbedürftige Farbe seht ihr genau an welchem Stellen eures Körpers ihr schon gewesen seid. Aber keine Panik, die Farbe bleibt nicht so und wenn ihr am nächsten Tag duschen geht habt ihr euer Ergebnis und das ganz ohne Grünstich. So schaut das Mousse nämlich aus, es ist grün-/bräunlich, nicht gerade Appetitlich, wie ihr an dem schon oft verwendetem Handschuh sehen könnt. Sobald die Flasche leer ist, was noch ein Weilchen dauern wird, werde ich mir das Mousse nachbestellen, allerdings dann in der Farbe Dark, allzu große Unterschiede und Probleme soll es bei dieser Farbe nämlich nicht geben und wenn ich mir dadurch einmal die Verwendung des Selbstbräuners sparen kann passe ich gerne etwas mehr bei der Verteilung auf.

4. Meinen Selbstbräuner für den Körper habe ich immer ungern für mein Gesicht verwendet, habe aber auch nie das richtige Produkt gefunden. Ehrlich, wie Fleckig und Orangestichig mein Gesicht manchmal aussah geht auf keine Kuhhaut. Hier habe ich euch mein neuestes Schätzchen schon einmal genauer vorgestellt, geworden ist es das Clarins Addition Concentré Eclat. Zur Routine gehört es für mich dazu, auch wenn ich es zwischenzeitlich immer wieder auch ohne die weitere Verwendung von meinem Selbstbräuner in meine Gesichtspflege einfüge und damit wesentlich öfter verwende.


Verwendet ihr auch immer Selbstbräuner, geht ihr eher ins Solarium oder schwört ihr dem Fake tanen ab?
-xx, Carina

[Review] Labello Lip Butter Coconut

Erst letztens habe ich euch in meinem Ab ins Körbchen-Post davon erzählt, dass ich mir aus Verzweiflung über meine damals trockenen und rissigen Lippen den Intensiv Lippenbalsam von Alverde gekauft habe und aufgrund der Hygiene auf eine Labello Lip Butter verzichtet habe. Jetzt habe ich aber das große Glück gehabt und habe vom Rossmann-Team zum Testen die Labello Lip Butter Coconut zugeschickt bekommen. Dabei kann ich wirklich nur von Glück sprechen, denn nun verstehe ich den Hype um jene Lip Butters. 

Es ist meine erste Lip Butter von Labello und wird hoffentlich nicht meine Letzte bleiben. Der Geruch dieser Sorte ist sehr angenehm, denn obwohl ich Bounty liebe habe ich oftmals ein Problem mit kosmetischen Produkten die Kokosnuss-Duft enthalten, oftmals ist er zu stark und zu künstlich. In diesem Fall ist das nicht so und passend zum Frühlingsbeginn kann man sich nun die Coconut Lip Butter auf die Lippe schmieren und so wenigstens die Sommergefühle schon in den Kopf bekommen, auch wenn das wohl noch ein Weilchen dauern wird. Die Pflegewirkung ist klasse und sogar besser als erwartet, denn gerade bei Lippenpflege gehe ich mittlerweile eher mit niedrigeren Erwartungen an ein neues Produkt heran um am Ende nicht enttäuscht zu werden.

Solltet ihr also kein Problem damit haben in eurem Pflegeprodukt immer wieder mit der Hand herumdatschen zu müssen kann ich euch die neue Lip Butter von Labello auf jeden Fall aus vollstem Herzen empfehlen, auch wenn sie mit 2,65€ nicht ganz günstig ist.

Habt ihr die Lip Butters schon ausprobiert und vielleicht auch mit den anderen Duftrichtungen schon Erfahrungen gemacht? Dann immer her damit. :)
xx, Carina

Clarins Addition Concentré Eclat

In meinem letzten Haul hatte ich euch das Addition Concentré Eclat von Clarins gezeigt und es gab einige unter euch die gerne mehr über die Emulsion wissen wollten. Nachdem ich sie nun ein bisschen ausprobiert habe und das Ergebnis die meiste Zeit genießen konnte, will ich euch nun mein Fazit berichten.

An der Verpackung kann man ziemlich direkt erkennen, dass es sich um ein Konzentrat handelt, welches der Haut zu mehr Bräune verhelfen soll. Schiebt man eben jene Verpackung auf, bekommt man eine sehr süße Schritt für Schritt Anleitung sehen, da musste ich doch schmunzeln als ich sie gesehen habe.

Von der Verwendung her ist es sehr einfach, wenn ihr eure Pflegecreme verwendet müsst ihr ein paar Tropfen dazugeben und es in der Hand gut verreiben. 2-3 Tröpfchen sind für Blasshäutchen anfangs zu empfehlen, wenn man schon vorgebräunt ist dann kann man auch gut 5-6 Tropfen vertragen. Momentan habe ich mich zwischen 3 und 4 Tröpfchen eingependelt. Eine Stelle an der ihr ganz besonders nach dem Auftragen aufpassen müsst sind die Augenbrauen, unbedingt mit einem Kosmetiktuch oder Wattepad über die Augenbrauen wischen und sicher stellen, dass das Konzentrat dort nicht zum Wirken kommt. Den Fehler dies nicht zu tun habe ich gemacht und habe nach ein paar Tagen rötliche Augenbrauen gehabt. Deswegen einfach drauf achten und den Tipp nicht ignorieren!



Die Flüssigkeit ist nicht klar, sondern bernsteinfarben eingefärbt, an Handtüchern und Kopfkissen färbt es nicht ab und generell habe ich keine Stellen entdeckt an denen es überhaupt abgefärbt hat. Der beste Zeitpunkt um das Produkt zu verwenden ist am Abend, denn so kann der Bräunungseffekt über Nacht auftreten und ihr wacht mit einem wunderschönen Hautton auf. Nach ein paar Anwendungen seht ihr schon ganz anders aus als zu Beginn und könnt euch über das Ergebnis freuen und ein paar weniger Tröpfchen in die Pflege mischen oder für kurze Zeit aufhören. Während der Anwendung ist mir kein negativer Selbstbräunergerruch entgegen gekommen, solltet ihr ein besonders empfindliches Näschen haben und dazu noch ein paar Tröpfchen mehr verwenden (müssen), dann empfehle ich eine Creme die einen Geruch beinhaltet. Obwohl der vielleicht störende Alkoholgeruch sehr sehr schnell verfliegt und nach ein paar Minuten nicht mehr auffällt.  


Von mir also eine ganz große Empfehlung die ich aussprechen muss, denn endlich werde ich ungeschminkt nicht mehr darauf angesprochen ob ich krank bin oder es mir nicht gut geht. Kosten tun die 15 ml 19,99€, also auch nicht zu teuer, denn ein paar Monate solltet ihr mindestens etwas vom Glow und der Bräune haben.

Was sagt ihr zu diesem gehypten It-Piece? Ich liebe es einfach nur.
-xx, Carina

Aufgebraucht im Februar

Einen wunderschönen Sonntagnachmittag wünsche ich euch ihr Lieben, was tut ihr gerade? Sitzt ihr beim Kaffee, geht ihr spazieren oder was tut ihr an diesem Tag? Ich möchte ihn nutzen um den Aufgebraucht-Post zu zeigen. Der Monat ging schnell vorbei und hat definitiv einige Höhen und Tiefen beinhaltet auf die ich zum Teil hätte verzichten können. Aber nun soll es auch schon losgehen mit den aufgebrauchten Produkten und meiner Meinung zu ihnen.

So gut wie immer ist wieder ein x-beliebiges Duschgel von Balea dabei, dieses mal Purple Kisses aus der damaligen Limited Edition. Ein sehr angenehmer Geruch, gerade habe ich noch einmal an der Flasche gerochen und bin wieder begeistert. Allerdings habe ich es mir nicht nachgekauft, bei Duschgelen probiere ich einfach zu gerne etwas Neues aus und ich bin mir nicht einmal mehr sicher ob es das Duschgel überhaupt noch gibt.

Muss ich noch etwas sagen? Mittlerweile könnte ich einen ganzen Müllsack alleine mit dem Rasiergel von Balea füllen. Da mir kein anderer Duft dieser Reihe zugesagt hat, habe ich mich entschieden wieder Sweet Vanilla nachzukaufen und bin schon fleißig dabei auch dieses zu leeren.
Dieses Extra Power Haarspray von Balea konnte sich ewig in meinem Bad halten, weil ich es nie benutzen wollte. Ich mag zwar einen starken Halt, und erwarte diesen auch von meinem Haarspray, aber nicht wenn meine Haare nach nur ein paar wenigen Sprühstößen kleben, als hätte ich Sekundenkleber verwendet. Nach dieser überaus positiven Aussage könnt ihr euch vorstellen, dass ich das Haarspray nicht nachkaufen werde.

Ein Tiegelchen bei dem ich traurig war als ich es zum letzten Mal benutzt habe, ist die Hydro Tagescreme von Rival de Loop. Direkt nachkaufen konnte ich sie nicht, da ich bisher nicht im Rossmann war und deswegen musste ein Ersatz herhalten. Sobald dieser leer ist, werde ich wieder zu der Feuchtigkeitscreme von Rival de Loop wechseln, also ein Nachkaufprodukt.

In meiner Stadt gibt es schon seit Längerem einen Müller und die Auswahl der verschiedenen Kosmetikmarken kann einen erschlagen. Beim Durchstöbern der Regale habe ich die Marke Cadea Vera entdeckt, anscheinend die Eigenmarke von Müller. Aus Neugierde habe ich dann die Anti-Pickel Intensiv Nachtpflege mitgenommen. Der Geruch ist ein wenig zu künstlich und das Versprechen, woran ich eh nicht glaube, konnte nicht eingehalten werden und deswegen habe ich diese Nachtcreme nicht nachgekauft.

Nachdem er mich nun einige Zeit begleitet hat und er schon ein paar Behandlungen mit Nagellackentferner über sich ergehen lassen ist es Zeit dem p2 Waterproof Top Coat Adios zu sagen. Da es sich um einen wasserfesten Überlack handelt hoffe ich, dass es einen ähnlichen Lack noch im Drogeriesortiment gibt, den ich anstelle dieses Lackes nachkaufen kann.

Letztens habe ich euch erzählt, dass ich mir das Augenbrauen- und Wimperngel von Alverde nachgekauft habe. Dementsprechend ist dies ein Produkt welches ebenfalls leer gegangen ist und mich schon seit einigen Jahre fesseln kann.

Die Dream Pure 8-in-1 BB Cream ist meinen Stammlesern wohl schon bekannt. Ich habe immer von ihr geschwärmt und weerde es auch weiterhin tun, momentan kaufe ich sie trotzdem nicht nach,
denn ich wollte gerne mal etwas anderes ausprobieren.


Viel Altbekanntes war dabei, zum Teil ein Produkte von denen ich mich nicht schnell genug trennen konnte oder von denen ich gar nicht genug bekommen konnte.
-xx, Carina

Subscribe today!

Follow @ Instagram

Back to Top