Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[DIY] Choker herstellen

Choker sind momentan das Trend-Accessoire schlechthin. Überall kann man sie sehen. Natürlich komme ich da auch nicht an ihnen vorbei, denn schon als Kind habe ich sie geliebt. Aber anstatt alle Choker einzeln oder im Set zu kaufen, habe ich mir ein paar Materialien zum Basteln besorgt und habe mir die angesagten Ketten selbst gezaubert. Es ist günstig, geht schnell, ist super einfach und macht sogar dazu noch Spaß.

Eine köstliche Kalorienbombe zum Selbermachen


Letzte Woche habe ich auf Instagram meinen kleinen Seelentröster gepostet und wollte euch nun zeigen, wie ich ihn gemacht habe. Das funktioniert schnell und einfach, und für das bisschen Arbeit schmeckt der Shake phänomenal gut. Mittlerweile habe ich alleine in der letzten Woche drei der Shakes getrunken, weil ich erst ein bisschen Schokolade zum Aufheitern brauchte und dann auf den Geschmack gekommen bin und nicht mehr verzichten konnte. Solltet ihr euch gerade in einer Diät befinden oder auf Kalorien achten, dann wäre es besser an dieser Stelle mit dem Lesen aufzuhören, außer ihr habt ein ganz starkes Durchhaltevermögen oder mögt es euch selbst zu quälen. :D

DIY Aktivkohle und Heilerde Maske


Kokosöl war letztes Jahr der Hit in der Beautywelt und wurde vielseitig eingesetzt - ob zur Haarpflege, zum Kochen, zur Haut- und Lippenpflege oder als Sonnenschutz. In den letzten Wochen und Monaten kam ein weiterer Trend auf: Aktivkohle. Nicht ganz so vielseitig einsetzbar wie das Kokosöl, aber als Zahncreme zum Aufhellen der Zähne oder als Inhaltsstoff in einer Maske super angenehm. Bei gestresster und gereizer Haut ist es momentan gemischt mit Heilerde meine liebste Maske, die ich euch nun auch zeigen möchte. Viele verwenden diese Maske auch um Mitesser insbesondere im Stirn, Nasen und Kinnbereich zu entfernen. Dafür braucht ihr nur ein paar Zutaten, könnt sie aber beliebig mit Kokosöl, Teebaumöl oder ähnlichen Zutaten erweitern:

DIY-Bilderwand

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich jetzt endgültig genervt gewesen bin von dem kahlen Stück an meiner Wand, welches nur noch mehr betont wurde, weil es klinisch und unfertig aussah, habe ich heute den Hammer in die Hand genommen und meine handwerklichen Fähigkeiten getestet. Getestet aus dem Grund, weil ich zum ersten mal einen Nagel in die Wand gehauen habe, mit 20 Jahren, reichlich spät will man meinen. Aber besser spät als nie, heißt es doch so schön.

Mittlerweile werde ich von Freunden schon als DIY-Wahnsinnige bezeichnet. Denn andauernd komme ich mit einer neuen Idee um die Ecke was ich in meinem Zimmer noch anders gestalten könnte und wenn ich mich gerade mal so umgucke.. an jeder Wandseite befindet sich mindestens ein DIY-Projekt von mir. Sie könnten also Recht haben.

Die Idee endlich was an der Wand zu verändern kam mir nicht heute Morgen, die hatte ich wie wohl immer, mitten in der Nacht. Begeisterungsstürme wären bei mir im Haus aber wohl nicht ausgebrochen, wenn ich um 1 Uhr in der Nacht Nägel in die Wand gehämmert hätte. Also habe ich nur meine Ideen soweit vorbereitet, dass ich heute Morgen die Nägel befestigen musste und die Bilder und die Leinwand aufhängen musste. 

Nachdem ich neben dem rosa Bilderrahmen nicht noch einen weiteren Unifarbenden Bilderrahmen an der gleichen Stelle hängen haben wollte, habe ich mir überlegt, dass ich doch bestimmt gut mit Servietten arbeiten könnte. Also habe ich eine Serviette genommen, in kleine Stückchen gerissen und die verschiedenen Lagen aufgetrennt, so dass ich am Ende nur die Musterlage aufkleben konnte. Um zu verhindern, dass die Farbe des Bilderrahmens durchscheinen kann würde ich euch empfehlen mindestens 3 oder 4 Schichten zu kleben.

Wie ich den rosa Rahmen hergestellt habe, könnt ihr in diesem Post noch einmal nachlesen, wenn ihr wollt. Heute Nacht habe ich ein ähnliches Bild gesehen und fand es total cool, dazu kommt, dass ich mit diesem Bild nun endlich etwas habe womit ich den Rahmen befüllen kann. Simpel aber doch sehr schön anzusehen, oder nicht?

Was sagt ihr zu meiner neuen "Bilderwand" und habt ihr manchmal auch so kreative Schübe?
-XX, Carina

[DIY] Schmuckhalter


Hallo ihr Herzchen,
heute habe ich wieder ein DIY für euch. Gesehen habe es in einem Video von der Youtuberin LaurDIY. Sie hat immer so tolle Ideen. Ich glaube, dass ich meine komplette Wohnung, wenn ich denn eine hätte, mit von ihr inspirierten DIY's ausstatten könnte. Fotos mit denen ich die einzelnen Schritte dokumentiert habe, kann ich euch lider nicht zeigen, weil ich selbst nicht dran geglaubt habe, dass das etwas wird. Deswegen hab ich ewig gebraucht aber ich bin stolz euch nun wenigstens das Endergebnis in seiner schönsten Pracht präsentieren zu können. Meine (momentanen) Lieblingsfarben sind glaube ich relativ einfach zu erkennen, oder?

So viel braucht ihr gar nicht für dieses DIY. Ich musste allerdings ein paar mal den Baumarkt aufsuchen. Warum sind die eigentlich immer so unübersichtlich? Ich hab mich jedes mal wieder aufgeregt und ohne Hilfe nie das gefunden was ich gebraucht hätte. 

Das Holz habe ich in 4 Schichten mit silberner Acrylfarbe angestrichen und die braucht ihr auf jeden Fall. Die Maserung des Holzes ist immer noch gut zu sehen, aber ich wollte nicht bis zum Ende streichen, denn dann hätte ich glaub ich mehr als nur eine Tube der Farbe verwenden müssen. Den Pfeil habe ich auch mit Acrylfarbe gestrichen und wieder mit 4 Schichten. Da ich aber nichts hatte woran ich meine Statement-Ketten aufhängen konnte und auch nicht für 6-7 Euro pro Stück im Internet bestellen wollte ging es erneut in den Baumarkt. Dort habe ich dann zwei verschiedene Designs mitgenommen und Sprühfarbe. Aufgetragen auf die Dekohaken habe ich gemerkt wie sehr die neue Farbe der Hakenmit meiner Tagesdecke, dem Stoff der Pinnwand und all meinen anderen rosanen Gegenständen im Zimmer harmoniert. Also habe ich erneut Zeitung und Tape genommen, den Pfeil abgeklebt und habe die Acrylfarbe mit der Sprühfarbe versteckt. Jetzt wo es endlich hängt bin ich begeistert. Alle meine Wände sind weiß, deswegen freue ich mich immer wieder über solche Akzente.



Wie findet ihr meinen neuen Schmuckhalter? 
Ich liebe dieses Brett. Gekostet hat dieses DIY insgesamt ca. 25€.
Da ich die Farben alle weiter verwenden kann lohnt es sich auf jeden Fall.

-XX, Carina
 

Subscribe today!

Follow @ Instagram

Back to Top